FILMPROJEKT
„BACK TO LIFE Zurück ins Leben“

2021

In Freiburg leben zahlreiche Jeziden, die den Völkermord des IS im Irak im August 2014 überlebt haben. Baden-Württemberg hat 1200 jezidische Frauen und deren Kinder, die aus IS Gefangenschaft gerettet worden waren, als Kontingentflüchtlinge seit 2015 aufgenommen. Auch die Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad ist auf diesem Weg zu uns gekommen. Sie setzt sich seither gemeinsam mit der UNO für das Überleben der Jeziden ein.

Das Interkulturelle Theater Freiburg erzählt die persönliche Geschichte einer Familie in Freiburg: am hohen Feiertag der Jeziden im August geht die Familie ins Shingal Gebirge, um in der Natur zu feiern und dort ein Picknick zu machen. Sie sind ahnungslos, als die Kämpfer des IS sie überfallen und gefangennehmen.

Element Erde: die fast vernichteten Menschen sind niedergedrückt, am Boden zerstört, so dass eine Befreiung aus der Gefangenschaft und Flucht aus der Zerstörung unmöglich erscheint. Sie werden vom Hass des IS verfolgt, der versucht ihre Würde zu zerstören.

Element Wasser: allmählich kommt das Leben zurück. Die Jeziden, die gefangen waren, entdecken, dass sie noch lebendig sind und finden im Element Wasser eine Quelle, sich selbst wieder zu finden. Element Luft: Befreiung, Sich-Lösen aus der schrecklichen Situation, wieder Flügel bekommen, um ein neues Leben zu wagen Element Feuer: Die innere Kraft, die Würde wird wiederhergestellt. Sie finden ihre Stärke wieder: Statt in der Vergangenheit zu leben, kämpfen sie für die Zukunft. Element Licht: Sie finden das Licht, den Frieden wieder und geben dieses Licht als Hoffnung als Botschaft gegen die Gewalt der Welt weiter. Die Jeziden sind ein friedvolles Volk, das ein Recht auf Weiterleben als Hoffnung in sich trägt.