coroNAH tanzen, ja tanzen

2020

„CoroNAH – tanzen gegen die Einsamkeit“, so lautet der Arbeitstitel eines Tanzfilms, der in diesem Winter eines der bisher zahlreichen Kulturprojekte des Vereins Interkulturelles Theater Freiburg e.V. in unserer Stadt ist. 

In Zeiten von Corona müssen wir alle einfallsreich sein und so hatten wir die Idee, anstatt eines Tanztheaters auf einer Bühne in einem Saal einen Tanzfilm zu produzieren, der während der Wintermonate in den Abendstunden (16 Uhr bis 20 Uhr) auf einer Hausfassade in der Freiburger Innenstadt gezeigt werden soll (oberhalb der Straßenbahnleitungen). Der etwa fünfminütige Film, der ohne Ton in Endlosschleife läuft, soll die Menschen in der in diesem Jahr besonders dunklen Jahreszeit erfreuen, soll sie animieren, spontan stehen zu bleiben und zu genießen.

Das Ausbalancieren unseres Bedürfnisses nach Nähe und die zur Vermeidung einer Ansteckung erforderliche Distanz ist ein Thema, das uns alle bewegt und genau dies ist der Inhalt dieses Films.

Gefördert wird unser Projekt zu 80 Prozent vom Fonds Soziokultur e. V. in Bonn. Es handelt sich dabei um das Sonderprogramm „Neustart“, das durch die Corona-Krise ausgebremste Kulturprojekte besonders unterstützt. Nach Aussage der Ansprechpartnerin bei diesem Verein ist unser Projekt einzigartig.

Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach begrüßt unser Projekt. Das Modehaus Kaiser unterstützt uns, indem es an der oberen Fassade von Herren Kaiser in der Kaiser-Josef-Straße eine entsprechende Leinwand anbringt. Vom Regierungspräsidium Freiburg haben wir die Erlaubnis, an einem Fenster des zweiten Obergeschosses den für die Projektion nötigen Beamer zu platzieren.